Gurdan Thomas

Brit-Folk mit bayerischer Note

Diese äußerst liebenswürdige, chaotische Band webt ihre Songs um zappaeske Texte, malt Arrangements quer über eine eigene, musikalische Landschaft. In allen Farbnuancen von Stimme, Charango, Akkordeon, Ukulele, Tuba, Trompete, Klavier und Percussion. Und mit großem Erfindungsreichtum.

»Gurdan Thomas« ist nicht Folk, ist nicht Pop, ist nicht Weltmusik. »Gurdan Thomas« machen aus sich heraus das Beste von allem. Jeder Handgriff sitzt, ganz selbstverständlich, und musikalisch kommt das mit einer Leichtigkeit daher, die einen schwindlig werden lässt. Egal, ob es gerade ein stampfender Balkan-Rhythmus ist oder ein leichter Walzer, eine wundervoll verschwurbelte Popnummer oder ein Chanson, ein treibendes Tanzlied oder ein sich hymnisch steigernder Folksong.

Sie haben die Kunst raus, wirklich wunderschöne, eingängige Popsongs zu zaubern, die immer mit einem gewissen Kniff ausgestattet sind. Das ist liebevoll arrangierte Kunst, verspielt, anarchisch. Musik mit Verstand, aber vor allem mit Herz.

Foto: Routil